home | biographie | literatur | galerie | ausstellungen | museen

 
 
 
 

Robert Sterl
 (1867-1932)

Biographische Daten

23.06.1867 Geburt in Großdobritz, einem heutigen Stadtteil Dresdens
1881 bis 1888 Besuch der Königlichen Akademie der Bildenden Künste zu Dresden
Studium im Meisteratelier von Ferdinand Pauwels (1886 bis 1888)
1891 Abgangszeugnis der Akademie
1891 und 1892 Kontakt zu den Goppelner Freilichtmalern um Carl Bantzer
1893 Studienreise nach Frankreich
erste Reise nach Hessen
Mitglied der Dresdner Sezession
1894 bis 1904 Sommer-Malaufenthalte in Hessen
1896 bis 1904 Leitung einer "Malschule für Damen" in Dresden
1897 Heirat mit Helene Hedelt
Kauf eines Atelierhauses im hessischen Wittgenborn
1902 Begegnung mit Constantin Meunier
1904 Berufung zum Lehrer der Unterklasse an die Dresdner Kunstakademie
1906 Ernennung zum Professor
Studienreise nach Holland
Aufenthalt in Worpswede: Begegnung mit Heinrich Vogeler
1908 Reise nach St. Petersburg, nach Moskau und an die Wolga
1910, 1912 und 1914 Teilnahme an Konzertreisen entlang der Wolga
1913 Goldene Medaille der Internationalen Kunstausstellung in Malmö
1914 Übernahme des Malsaales von Carl Bantzer
1915 Beurlaubung von der Akademie
Kriegsmaler an der Westfront
Leitung des Meisterateliers für Malerei
Mitglied des Akademischen Rates
1917 Kriegsmaler in Südtirol
1918 Tätigkeit in dem Essener Rüstungsbetrieb der Krupp-Gußstahlwerke
1919 Ernennung zum Auswärtigen Mitglied der Akademie der Künste zu Berlin
Kauf eines Hauses und Anbau eines Ateliers in Naundorf bei Wehlen in der Sächsischen Schweiz
1923 Ernennung zum Studienprofessor
1927 Verleihung der Ehrendoktorwürde (Dr. h.c. phil.) durch die Philosophische Fakultät der Universität Leipzig
1931 Gründung der "Robert- und Helene-Sterl-Stiftung"
10.01.1932 Tod in Naundorf

 

 
© 2002 Uta H. Fötzsch